Verantwortlich für diese Seite: Irene Sturari
Bereitgestellt: 21.07.2020

Sommerkirche

Widerspruch-flickr (002)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>286</div><div class='bid' style='display:none;'>4069</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>
Die Sommerkirche wird im Sinne der Schutzkonzepte an allen Sonntagen in Küsnacht gefeiert. Gemeinsames Thema ist der "Widerspruch".
Pfrn. Adelheid Jewanski,
Vielfältig sind die Widersprüche in der Wissenschaft, in der Politik, im Leben und im Glauben. Das haben uns die vergangenen Monate klar vor Augen geführt. Dabei spüren wir Menschen in der Regel das Bedürfnis nach Eindeutigkeit und «Wahrheit». Wir wollen wissen, was gilt und stimmt. Doch wo solches deklariert wird, ruft es alsbald Widerspruch hervor, weil die allermeisten Erkenntnisse vorläufig und der eigenen Perspektive verpflichtet sind. Widerspruch fordert heraus und bringt oft Korrekturen und Weiterentwicklung hervor, wenn er von guten Argumenten begleitet wird. Qualitätvoller Widerspruch ist ein Grundzug von Dialog und Auseinandersetzung. Man kennt aber auch die reine Lust am Widerspruch. Bereits die Bibel ist reich an Widersprüchen und stellt auch Gott als ein widersprüchliches Wesen dar, wenn er beispielsweise «das Herz des Pharaos verstockt», so dass es viele Opfer gibt, bis dem Volk der Hebräer der Auszug aus der ägyptischen Fremdbestimmung gelingt.

Die Erzählung vom zu Unrecht geplagten Hiob, der nicht nur seinen wohlmeinenden Freunden vehement widerspricht, sondern auch Gott, zeugt von der höchsten Kunst des Widerspruchs, dem Widerspruch gegen Ungerechtigkeit und Leid.

Der christliche Glaube ist im Kern ein Widerspruch gegen die leidvollen, ungerechten und verlogenen Verhältnisse der Welt, mit denen man sich gern arrangiert, sofern man auf der Seite der Gewinner steht. Deshalb bedarf es immer wieder der Rückkopplung auf das Evangelium. Wir laden zur Sommerkirche ein, in der wir uns auf ganz verschiedene Weise mit den Widersprüchlichkeiten des Lebens und Glaubens befassen. Wir treffen uns dafür in der Kirche Küsnacht, weil sie am meisten Raum bietet, die Schutzmassnahmen umzusetzen.

Schöner wäre es, sich auf der Insel Ufenau zu treffen, wo einst Ulrich von Hutten Zuflucht fand, den der Dichter C.F. Meyer sagen lässt: «Ich bin kein ausgeklügelt Buch. Ich bin ein Mensch mit seinem Widerspruch.»

Sonntag, 12. Juli: Pfarrer Simon Gebs, Zollikon » Livestream
Sonntag, 19. Juli: Pfarrer Alexander Heit, Herrliberg » Livestream
Sonntag, 26. Juli: Pfarrer Fabian Wildenauer, Küsnacht » Livestream
Sonntag, 2. Aug: Pfarrer Andreas Cabalzar, Erlenbach » Livestream
Sonntag, 9. Aug. Pfarrerin Adelheid Jewanski
» Livestream

Dokumente